Newsbeiträge » Portraits

VW Typ3 1600 A 1966

Beigetragen von Harry Schley am Aug 20, 2017 - 05:05 PM
Bild 0 von VW Typ3 1600 A 1966

Der VW Typ3 wurde im August 1961 bei der IAA in Frankfurt zum ersten Mal vorgestellt. 3 Karosserie Versionen wurden gezeigt. Limousine, Kombi und Cabrio.

In die Serie wurden nur die Limousine und der Kombi übernommen. Ab 1965 wurde auch das Fließheck in die Serie aufgenommen. Ab 1969 hatten alle Typ3 einen längeren Vorderwagen und größere Blinker vorn und hinten sowie Kastenstoßstangen.

Portrait VI: Audi Coupé 5S, Baujahr 1981

Beigetragen von uwe.s am Jan 30, 2017 - 07:28 PM
Bild 0 von Portrait VI: Audi Coupé 5S, Baujahr 1981

Bei manchen Fahrzeugen schaut man doch noch ein wenig irritiert, wenn diese schon mit einem H-Kennzeichen unterwegs sind. Schließlich kennt man sie noch als Neuwagen. So auch beim Audi Coupe GT5S von Uwe M., das im März 1981 zugelassen wurde...

 

Das Audi Coupé B2 basiert auf dem bereits im September 1978 erschienenen Audi 80 B2 (Typ 81 bzw. 85) und wurde im März 1980 in Paris vorgestellt. Bis zur Gürtellinie gleicht die Karosserie der des Audi 80, oberhalb hat das Coupé eine flacher gestellt Frontscheibe und flachere Seitenscheiben und ein Schrägheck mit kleiner Heckklappe. Auffallend sind die hohen, schmalen Rückleuchten, zwischen denen sich eine geriffelte, schwarze Blende befindet. Das Coupé war als „GT“ mit Fünfzylindermotoren (als GT 5S bis 9/1982 als Sauger, dann als 5E als Einspritzer) oder als „GL“ mit den Vierzylindermotoren aus dem Audi 80 B2 zu erhalten. Gebaut wurde das Audi Coupé zwischen 1980 und 1988.

 

Portrait, Teil V: NSU Prinz 2, Baujahr 1961 - Klein, aber fein!

Beigetragen von uwe.s am Nov 20, 2016 - 06:05 PM
Bild 0 von Portrait, Teil V: NSU Prinz 2, Baujahr 1961 - Klein, aber fein!

„Wohl dem, der einen Prinz besitzt!“ – so hieß es einst in einer NSU-Anzeige für das Modell Prinz. In der Zeit des Wirtschaftswunders stiegen immer mehr Arbeiter vom Motorrad um auf das vor allem bei nassem Wetter bequemere und familienfreundliche Automobil. Nun konnten sich die Meisten keinen großen Mercedes oder einen Opel oder Ford leisten. Daher fanden die vielen günstigeren Klein- und Kleinstwagen in dieser Zeit großen Zuspruch.  Im Jahr 1958 brachte NSU dann den Prinz auf den Markt, einen Kleinwagen mit einem 583 ccm großen, quer im Heck eingebauten, luftgekühlten Zweizylinder-Reihenmotor auf den Markt. 20 PS reichten damit für eine Geschwindigkeit von 105 km/h aus. Der Wagen war recht einfach gehalten.

Nur ein Jahr später wurde der Prinz 2 angeboten. Er entsprach in Karosserieform und Motorisierung dem Prinz I, war dafür aber besser ausgestattet. Nun besaß er u.a. ein vollsynchronisiertes Getriebe und ein besser bestücktes Armaturenbrett, Ablagetaschen in den Türen, einen Aschenbecher und gegen Aufpreis waren auch eine Zweifarbenlackierung, ein Faltdach und Weißwandreifen erhältlich...

Portrait, Teil IV: Porsche 914, Baujahr 1975 - ein echter Osnabrücker

Beigetragen von uwe.s am Nov 01, 2016 - 06:55 PM
Bild 0 von Portrait, Teil IV: Porsche 914, Baujahr 1975 - ein echter Osnabrücker

Der Porsche 914 ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Volkswagen und Porsche. Während die Wolfsburger einen Nachfolger für den technisch veralteten Karmann Ghia suchten, benötigte Porsche ein Einsteigermodell unterhalb des 911er als Nachfolger für den glücklosen Porsche 912. Geplant war – per Handschlag zwischen Ferdinand Porsche und VW-Chef Heinrich Nordhoff – eine getrennte Vermarktung der jeweiligen Firmen (VW 914/4 und Porsche 914/6). Kurz nach dieser Vereinbarung verstarb Nordhoff und sein Nachfolger Kurt Lutz erkannte die per Handschlag geschlossene Vereinbarung nicht an. Seiner Auffassung nach lagen alle Rechte am 914 bei Volkswagen. Als Kompromiss wurden die VW-Porsche Vertriebs GmbH und der Verkauf des Modells als VW-Porsche 914 vereinbart.

Portrait, Teil III, im Doppelpack: Citroen Traction Avant 11CV, Baujahr 1955

Beigetragen von uwe.s am Sep 30, 2016 - 07:01 PM
Bild 0 von Portrait, Teil III, im Doppelpack: Citroen Traction Avant 11CV, Baujahr 1955

Noch gar nicht so lange bei der Oldtimer IG Osnabrück ist „OMI“, ein Citroen Traction Avant 11CV BN aus dem Jahr 1955. In den letzten 60 Jahren hatte er angeblich neun Besitzer, bevor er im Juni 2015 in das Osnabrücker Land kam. Mit ihrem neuen Chef hat „OMI“ seitdem das Osnabrücker Land erkundet. Im August kam dann der Kontakt zur Oldtimer IG zustande. Ein anderer 11 CV-Besitzer hatte versprochen, ein Hochzeitspaar zur Trauung zu fahren – doch der 11CV wollte sich morgens nicht mehr fortbewegen. Ersatz musste her und das schnell. Über zwei, drei Umwege kamen die beiden 11CV-Fahrer zusammen – und OMI nebst Besitzer zur Oldtimer IG.

 „Daphne“ ist ebenfalls ein 11CV aus dem Jahr 1955 und hat vor der Übersiedlung in den Landkreis Osnabrück in den Niederlanden gelebt. „Daphne“ streikte damals am wichtigsten Tag im Leben eines Paares und so kam OMI ins Spiel und zur IG. Die meisten Besucher unserer Old-/Youngtimertreffen bekommen meist „Daphne“ als erstes zu sehen, wenn der 11CV an der Einfahrt zum Magazingelände des Industriemuseums parkt....